Freiwillige Feuerwehr Wolkersdorf

Weihnachtsgrüße 2018

Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Bürgern von Wolkersdorf eine friedliche Weihnachtszeit

und einen guten Rutsch ins Jahr 2019

 

Ihre Freiwillige Feuerwehr Wolkersdorf

Branschutztipps für Weihnachten

Weihnachten: Funkeln, Strahlen, glänzende Kinderaugen - so stellt man sich das Fest vor. Eine gemütliche Stimmung, die Kerzen am Christbaum brennen - die Familie kommt zusammen. Wir haben ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, damit Sie diese Zeit auch sicher genießen können.
 
Kerzen
Lassen Sie brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt. Egal ob auf Christbäumen, Adventkränzen, Gestecken. Auch ein Teelicht kann an falscher Stelle leicht einen Brand auslösen
 
Adventkranz
Heruntergebrannte Kerzen bergen ein großes Risiko. Vielleicht weichen Sie etwas von der Tradition ab, wenn eine Kerze zu sehr heruntergebrannt ist und tauschen sie aus.
Eine schöne Glasplatte als Unterlage für den Adventkranz sieht nicht nur gut aus, sie ist auch feuerfest!
Adventkränze nach fast einem Monat staubtrocken. Ein Funke von einem Sternspritzer kann hier schon ausreichen.
 
Christbäume
Sorgen Sie für einen sicheren Stand des Christbaums.
Wenn Ihr Christbaumständer die Möglichkeit bietet, befüllen Sie ihn mit Wasser - dadurch trocknet der Baum nicht so schnell aus.
Achten Sie auf genügend Abstand zu Vorhängen, Möbeln sowie anderem entzündlichen Material.
Bei der Verwendung von Lichterketten sind qualitativ gute Netzteile von Vorteil. Machen Sie eine kurze Sichtprüfung der Lichterkette und passen Sie z.B. auf aufgescheuerte Stellen oder beschädigte Kabel auf.
Kerzen am Christbaum müssen unbedingt einen guten Halt haben. Achten Sie auf genügen Abstand zu Zweigen und Weihnachtsschmuck, im speziellen auf brennbare Stücke wie z.B. Strohsterne.
Beim Entzünden der Kerzen beginnen Sie von oben, beim Ablöschen genau umgekehrt.
Halten Sie zur Sicherheit etwas Löschmittel griffbereit - ein Kübel Wasser oder ein Feuerlöscher (Schaum oder Wasser). Ein Pulverlöscher ist besser als nichts, aber nicht ideal. Pulver hat keine Kühlwirkung und verursacht eine starke Verschmutzung im Raum.
In vielen Familien werden die Kerzen am Weihnachtsbaum zu Neujahr oder am 6. Januar noch einmal entzündet - hier ist besondere Vorsicht geboten!
 
Sollte doch einmal etwas schiefgehen, gehen Sie wie folgt vor:
Alarmieren
Andere Personen warnen
Die Feuerwehr unter 112 unter Angabe der vollständigen Adresse informieren
Retten
Bringen Sie Personen aus dem Gefahrenbereich
Löschen
Achten Sie hier unbedingt auf Ihren eigenen Schutz!
Sollte der Versuch misslingen, verlassen Sie den Raum (Fenster geschlossen) und schließen Sie die Türe.
Weisen Sie die Feuerwehr ein .
 
 
Die Freiwillige Feuerwehr Wolkersdorf wünscht Ihnen ein sicheres Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2019!

Bericht Oktoberfest 2018

Am 13. Oktober 2018 war es wieder soweit. Die mittlerweile 5. Oktoberfestparty stieg in der fast ausverkauften Zwieseltalhalle. Bereits beim ersten Lied der Störzelbacher war die Stimmung groß und ein Teil der Besucher auf den Bänken. Dies hielt auch bis zum Schluss gegen 1 Uhr an. Die gut aufgelegten Musiker mischten den Saal auf und die ebenfalls super gut gelaunten Besucher stachelten die Band auch noch an.

 Ein wunderschöner Abend, der wieder nach Wiederholung schreit.

 Vielen Dank auch an die vielen Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre!

 

Ankündigung Oktoberfest 2018

Herbstfahrt der FFW Wolkersdorf vom 07.09.2018 – 09.09.2018

Von Wolkersdorf nach Wolkersdorf – Frankenland grüßt Weinviertel

Für unsere diesjährige Herbstfahrt hat sich der Organisator Markus Dietrich etwas ganz besonderes überlegt.  Nach Wolkersdorf sollte es gehen – um genau zu sein, nach Wolkersdorf im Weinviertel in der Nähe von Wien.

Mit einer bunt gemischten Reisegruppe von 39 Personen startete die Fahrt am Freitag bei leichtem Nieselregen in Wolkersdorf am Gerätehaus. Über die Autobahn und durch die Wachau erreichten wir unser Ziel am frühen Abend. Im Hotel Klaus wurden wir bereits erwartet und konnten gemütlich unsere Zimmer beziehen, bevor es mit einem Spaziergang durch Wolkersdorf im Weinviertel weiterging. Der Hotelchef persönlich übernahm die Führung und zeigte uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Plätze des kleinen Städtchens, wie etwa das Schloss, die Kirche und den Wochenmarkt. Highlight des Tages war die anschließende Weinprobe mit Häckerbrotzeit im Weingut Klaus. Bei dem ein oder anderen Gläschen Wein, einer deftigen Brotzeit, guten Gesprächen und einer mords Gaudi ließen wir den Abend ausklingen.

Der nächste Tag war ganz der Stadt Wien gewidmet. Abgeholt von unserem Stadtführer Willi ging es in die wunderschöne Donaumetropole. Wir starteten unsere Sightseeingtour mit einer Fahrt über die Ringstraße vorbei an verschiedenen imposanten Gebäuden wie zum Beispiel der Wiener Staatsoper, dem Rathaus, dem Burgtheater, der Universität und dem Parlament. Die Innenstadt mit dem Stephansdom, Hotel Sacher u.v.m. galt es dann zu Fuß zu erkunden. Nach der Mittagspause am Naschmarkt, ging es weiter mit dem Bus zum Schloss Schönbrunn. Bei schönstem Wetter spazierten wir durch den Schlosspark und bestaunten die dort beherbergten Statuen, Brunnen und Denkmäler sowie die einstige kaiserliche Sommerresidenz.

Über Grinzing und Kahlenberg fuhren wir wieder zurück nach Wolkesdorf.

Am Sonntag stand dann für alle Feuerwehrmänner und –frauen das wohl Interessanteste auf dem Programm - ein Besuch bei der freiwilligen Feuerwehr in Wolkersdorf im Weinviertel. Auf das herzlichste Empfangen erwarteten uns ein Aufgebot von sechs Feuerwehrfahrzeugen und ein sympathischer Haufen Feuerwehrmänner und –frauen der dortigen Wehr. Aufgeteilt in zwei Gruppen besichtigten wir das Gerätehaus und alle Fahrzeuge. Der anschließende Frühschoppen war eine gute Gelegenheit ins Gespräch zu kommen und noch einiges über die dortige Feuerwehr zu erfahren und sich auszutauschen. Gegen 13:00 Uhr traten wir dann die Heimreise an.

Ohne Zweifel eine rundum gelungene Fahrt für Jung und Alt, Feuerwehrleute und Freunde.

Ein großer Dank gilt dem 1. Vorstand Markus Dietrich, der sich mit der Zusammenstellung des Programms und der Organisation wieder selbst übertroffen hat. Wir sind schon sehr gespannt, was uns nächstes Jahr erwarten wird.

  • 1
  • 2