Freiwillige Feuerwehr Wolkersdorf

Bericht Radtour 2022

Nach zwei Jahren Pause konnten wir in diesem Jahr wieder eine Radtour durchführen. Bei etwas durchwachsenem aber trockenem Wetter radelten wir von Wolkersdorf bis zum „Ort der Stille und Besinnung“ im Schwanstettener Ortsteil Furth. Dort machten wir eine erholsame Pause bei Getränken und Brotzeit, um dann den Heimweg anzutreten. Beim Feuerwehrhaus warteten dann schon Kaffee und Kuchen und bei Sonnenschein klang der Tag dann aus. Leider waren nur 25 Radbegeisterte am Start aber im nächsten Jahr wird dann das Teilnehmerfeld sicher wieder wachsen.

Radtour 2022

Die Radtour, die heuer am 26. Mai stattfindet werden wir wie 2019 durchführen. Abfahrt ist erst um 9.45 Uhr am Feuerwehr-Gerätehaus, nach einer Tour von etwa 2 Stunden werden wir eine etwas längere Brotzeitpause einschieben, um dann nach der Rückkunft gegen 14.30 Uhr den Nachmittag mit Kaffee und Kuchen ausklingen lassen. Die Kosten für Brotzeit und Kaffeetafel betragen € 6,00 pro Person.

 

Alle unsere Radler und natürlich auch Freunde, Bekannte etc. sind herzlich eingeladen.

Herzlich Willkommen auf der neuen Internetseite der FF Wolkersdorf

Wir, die Freiwillige Feuerwehr Wolkersdorf, möchten Sie ganz herzlich auf unserer neu gestalteten Internetseite begrüßen.

Aktuell befindet sich unsere Seite noch im Umbau, einige Bereiche werden noch umgestaltent und inhatlich ergänzt.

 

Ihre FF Wolkersdorf

Zwischen Wein und Weltall: FFW-Herbstfahrt 2021 nach Weikersheim

Ein Stück Normalität haben die 40 Teilnehmenden der diesjährigen Herbstfahrt der FFW Wolkersdorf am Sonntag, den 12. September 2021 genossen: Nachdem der Ausflug im Herbst 2020 Corona-bedingt ausfallen mussten, konnte er in diesem Jahr – selbstverständlich unter Einhaltung aller gültigen Regeln – wieder stattfinden. Ziel der Tagesfahrt war diesmal das malerische Tauberfranken.

Um 8:45 Uhr startete die Reisegruppe pünktlich ihre Ausflugsfahrt. Das erste Etappenziel war nach einer knapp zweistündigen Busfahrt erreicht und lud die Teilnehmenden zu einem Blick ins Weltall ein: Die Sternwarte Weikersheim widmet sich, betrieben von einem ehrenamtlichen Verein aus Hobby-Astronomen, dem Universum und seinen vielfältigen Himmelskörpern. Die Teilnehmenden erhielten dort einen beeindruckenden und spannenden Einblick in die Arbeit in der Sternwarte, die unendlichen Dimensionen des Weltalls und die kleinen und großen Herausforderungen, mit denen die Ehrenamtlichen der Sternwarte umgehen müssen.

Noch an der Sternwarte stärkten sich die Ausflügler gegen Mittag und bei strahlendem Sonnenschein mit einer ausgiebigen Brotzeit am Bus. Danach stand Etappenziel Nummer 2 auf dem Programm: das Schloss Weikersheim wurde erkundet. Das Adelsgeschlecht der Herren von Hohenlohe hatte hier im 17. und 18. Jahrhundert seinen Sitz. Die Besichtigung führte die Reisegruppe durch die Wohnappartements der Adeligen und ermöglichte wegen der fast vollständig erhaltenen Inneneinrichtung einen realitätsnahen Einblick in die Lebensweise der Grafen von Hohenlohe und ihren Angehörigen.

Gegen 15 Uhr stand der dritte und letzte Programmpunkt der Ausflugsfahrt an: Beim Weingut Hofäcker in Queckbronn erhielt die Reisegruppe spannende Einblicke in die Arbeit von Winzer Rainer Hofäcker und seiner Familie. Nach einer interessanten Führung durch den Weinkeller rundete eine stattliche Mahlzeit mit Weinprobe den Tagesausflug ab. Gegen 19:30 Uhr machte sich die Gruppe wieder auf den Heimweg Richtung Wolkersdorf.

Ein herzlicher Dank gilt allen Mitwirkenden an den einzelnen Ausflugsstationen, die zum Gelingen der Herbstfahrt beigetragen haben. Vielen Dank auch an unseren Busfahrer Thomas von der Firma Gilch, der uns wieder einmal sicher durch so manches enge Sträßchen manövriert hat. Und natürlich ein großes Dankeschön an unseren Vorstand Markus Dietrich für die einwandfreie Planung und Organisation der Fahrt.

 

Spendenübergabe

 

Vielen Dank an Herrn Klier, Geschäftsführer der Firma Hofmann Haustechnik GmbH aus Nürnberg, für seine Spende in Höhe von 2500€ für die Anschaffung unserer Knickkopf-Handlampen.

Somit bringt nun jeder unserer Aktiven Licht ins Dunkel. Offiziell überreichte Herr Klier die Spende, symbolisch natürlich in Form einer Lampe, unserem Vorstand Markus Dietrich.

  • 1
  • 2